GFJ - Strom fürs Radio

Dieses Thema im Forum "Car Hifi" wurde erstellt von slowmo, 27. August 2014.

  1. slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Hy,

    hab ein Kennwood KDC-W4537UA, richtig ist schon etwas älter, im Auto und hab eigentlich seit Anfang an folgendes Phänomän:
    Wenn ich fast alles, was das Radio an Bass hergibt, einstelle und die Lautstärke über 20 drehe, flackert das Display mit dem Bass.
    Die Musikwiedergabe ist davon nicht betroffen.
    Das Radio hängt am Serienkabelbaum. Geschaltet über das Zündschloss.

    Kann eigentlich nur an dem dünnen Pluskäbelchen liegen, oder?

    Folgende Überlegung:
    Müsste also ein etwas dickeres (reichen 4mm² aus oder lieber 6mm²) Kabel von der Batterie zum Radio ziehen. Dazu sei allerdings gesagt, das ich schonmal ein 16mm² durch den Gummistöpsel gezogen hatte. Beim Rückbau hatte ich große Probleme es wieder dicht zu bekommen. Dadurch ziehe ich definitiv kein Kabel mehr. Müsste also direkt durch die Spritzwand bohren. Wo wäre da ein geeigneter Platz?
    Evtl. kommt durchaus wieder ein Verstärker rein - kann ich aber noch nicht genau sagen. Könnte allerdings schonmal ein 16mm² Kabel dazuplanen. Außerdem sollen noch Sensorkabel vom noch nicht verbautem Öltemperatur-, Öldruck- und Wassertemperatursensor verlegt werden.
    Müssten also insgesamt mind. drei Löcher gebohrt werden...

    Hintergrund:
    Das jetzige Firmenauto, mit dem ich unterwegs bin (ein Golf V), hat schon ein relativ gut abgestimmtes Radio Lautsprechersystem verbaut. Dagegen kann zwar vielleicht das Kennwoodradio mithalten, aber die Lautsprecher - Blaupunkt 13cm (zweiwege) vorn und 10cm (zweiwege) hinten - nicht.
    Da muss etwas mehr Bums rein.
    Also braucht das Radio mit der flackeritis mehr Strom um vorn reine 13cm BassLS in Verbindung mit ner Frequenzweiche und extra Hochtonkalotte betreiben zu können. Hab zwar noch 20cm (dreiwege) LS von Blaupunkt (die ich damals mit einem Blaupunktverstärker betrieben hatte), aber die sollen nicht ans Radio - das raucht sonst ab befürchte ich...

    Danke für eure Mühe.
    André
     
  2. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    4.127
    Zustimmungen:
    92
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Fast wahrscheinlicher ist eine schlechte Masseverbindung. Würde vorher versuchen, das Radiogehäuse (viele haben an der Rückseite eine extra Schraube dafür) auf Masse/Karosserie zu legen, kann man ja relativ einfach testen.

    Für <2m bei 10A Spitze etwas überdimensioniert, da sollten 2,5 völlig reichen.

    Lautsprecher sind passiv, die nehmen nicht mehr Leistung auf, als sie bekommen. Egal wie groß der LS ist , solange rum die üblichen 4 Ohm Impedanz hat, wird er immer etwa die gleiche Leistung aufnehmen. Wie laut das ist, hängt vom Wirkungsgrad ab und wie gut das bei der jeweiligen Lautstärke klingt kommt auf den Lautsprecher an. Aber was der LS sicher nicht is, ist eine Gefahr für das Radio. (solange min. 4 Oh, und nicht defekt)
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2014
  3. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    OK, meinst is ´n Masseproblem. Werd mal den Massepunkt suchen und reinigen. (Bei den Heckleuchten hatte das leider nichts bewirkt. Werds mal mit anderen Kontaktplatten versuchen).


    Das heißt also, wenn das Radio bei Stufe 20 eine bestimmte Strommenge abgibt, kann ein LS egal welcher Größe auch nur mit genau diesem Strom (Wirkungsgradabhängig) betrieben werden. OK, klingt eigentlich logisch. Also ist der Wert der Belastbarkeit eines LS, angegeben in Watt und meist im dreistelligen Bereich, eigenltich völlig Banane (außer man arbeitet mit leistungsstarken Verstärkern). Der Wirkungsgrad und der ohmsche Widerstand und natürlich das Klangbild eines LS wären dann als einziges entscheidend. Lautstärke und Radiobelastung wären dann Wirkungsgradabhängig bei jedem 4Ohm LS immer gleich. Mhmm, gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2014
  4. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    4.127
    Zustimmungen:
    92
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Die Radioendstufe gibt an sich eine Spannung ab, der Strom ist abhängig von der Impedanz des Lautsprechers. Bei üblichen 4Ohm sind 50W die Spitze, die man ohne Spannungswandler im Auto erreichen kann.
    Externe Endstufen haben entsprechend Trafos drin und liefern eine höhere Spannung am Ausgang, entsprechend mehr Leistung.

    Ist halt ein Grenzwert, den die Lautsprecher aushalten. Und wenn man sich manche Endstufen anschaut sind ein paar hundert Watt ja nichts (wobei die Angaben bei Endstufen und Lautsprechern beide teils etwas "kreativ" gemessen sind - 50W RMS können schon im Ohr weh tun). Ist, solange man nicht an's Limit geht, eigentlich eine eine relativ unwichtige Angabe.

    Radiobelastung, sprich elektrische Leistung bleibt gleich.
    Lautstärke kann variieren. Die passende Angabe dazu ist meist der Kennschalldruck, wobei man dann mit den Pegeln wieder aufpassen muss (doppelte wahrgenommene Lautstärke sind etwa +10dB, doppelter Schalldruck +6, doppelte Leistung +3). Übliche Werte liegen so bei 85-95 dB/Wm

    (Dazu käme noch eine teils nicht unerhebliche Frequenzabhängigkeit (zum Ausgleichen gibt es ja den EQ), aber das ginge dann wohl zu sehr in's Detail.)
     
  5. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Nee nee, details sind wichtig. Hatte mich vor Jahren damit schonmal beschäftigt - eben Verstärker usw. eingebaut... Nur nachdem der Wagen wegen einer defekten Batterie (der Verstärker hatte damit nur am Rande zu tun) auf der Autobahn ausging und ich den wegen der kurz vorher eingebauten Wegfahrsperre nicht mehr starten konnte ich drei Stunden auf dem Abschlepper warten musste, flog der ganze kram eben wieder raus...

    Rein teoretisch könnte ich dann auch LS aus dem Boxenbau verwenden solange die einen guten Frequenzgang haben und ne Impedanz von 4 Ohm.

    Gibt es Lautsprecherempfehlungen hier?
     
  6. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    4.127
    Zustimmungen:
    92
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Klar, technisch spricht da nichts gegen. Nur muss man da auf viel mehr achten, weil die LS für unterschiedliche Gehäuseformen und -größen ausgelegt sind, während die aus dem CarHifi Bereich meist ganz gut auf Einbauort Tür oder "flaches Gehäuse" passen. Finde es im Auto fast einfacher, eine Hand voll Marken, die in der gewünschten Preisklasse was anbieten. Wenn man sich dagegen anschaut, wie viele Lautsprecher sonst zur Wahl stehen... (selbst im 4stelligen Preisbereich hat man noch Auswahl)

    Genug, alle Jahre wieder ;) Kommt immer ganz drauf an wofür und wie viel man ausgeben möchte. Alles von der Allround-Tröte bis zum High-End 3-Wege Komponentensystem dabei.
     
  7. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Hab jetzt mal den Masserpunkt unter der Lenksäusenverkleidung gelöst (zu weit gelöst - Schraube war raus und hab gleich zur Strafe eine gewischt bekommen und durfte dat Radio wieder komplett eiinstellen) und wieder angezogen.
    Rein gefühlstechnisch flackert das jetzt nicht mehr so stark bei Lautstärke 21 sondern erst ab 25 (schon recht laut...). Ist aber immer noch leicht vorhanden auch mit zusätzlichem Massekabel am Radio selbst.
    Schick nachher mal ein Foto der Verkabelung bzw. der Stecker zum Radio.
     
  8. MBNalbach

    MBNalbach Forums Bewohner(in)

    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    SAARLOUIS
    mal doch einfach nen fliegenden aufbau, batterie (haube seitlich raus, tür rein usw...) --> radio und teste. vieleicht gibt das netzteil im radio auch net mehr her weil die kondensatoren schon gealtert sind (flackern wäre ein gutes zeichen dafür).
     
  9. DJShadowman

    DJShadowman Forums Inventar

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    8.832
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Nein,
    Nein,
    Nein.

    Das Radio gibt keine Strommenge sondern eine Spannung - moduliert mit dem Musiksignal daher eine Wechselspannung- zum LS.
    Ausgehend von der Lautsprecherimpedanz und dem Frequenzbereich der Musik ergibt sich daraus ein Stromfluss.

    Messe mal mit einem Multimeter den Widerstand eines Lautsprechers, da wird irgendwas unter 1Ohm rauskommen.
    Der aufgedruckte Wert ist die Impedanz bei einer bestimmten Sinusbelastung - ähnlich verhält es sich mit der Max. Leistung die eigentlich
    nur die mechanischen Grenzen der Menbranaufhängung und der Induktivität beschreiben.

    Ich gehe mal eher davon aus, daß bei Peakbelastung die interne Spannungsstabilisierung im Kreis die Hintergrundbeleuchtung einbricht, aber für
    die Spannung der internen Endstufe eine weitere Kapazität vorgesehen ist - sodaß Du zumindest Subjektiv keine Einbußen in der Lautstärke oder der
    Musik an sich hast.

    Alles andere steht bei Wikipedia.:rufen:
     
  10. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Display flackert - Lautstärke bzw. Qualität der Musik ist fürs Ohr nicht hörbar beeinträchtig. Stimmt Carsten. Ist dann eine interne Verteilungsregelung vom Radio selbst, wo bei vermehrten Spannungsbedarf der MosFet-Endstufen Strom/Spannung vom Display abgezogen wird bzw. dann einfach einbricht. Gut, dann lass ich es so.
    Trotzdem ist, im Vergleich zum Golf, die Musik relativ flach und nicht so dynamisch. Klar das da das Sounddesign von der VW-Entwicklungsabteilung zum tragen kommt, aber durch andere LS müsste ich es Fiesta doch auch verbessern können. 165mm LS vorn in die Türen und 130mm LS nach hinten unter die seitlichen Ablagen. Klar heißt basteln und Adapter bauen. Kein Problem - Hauptsache das Radio kann die größere Belastung stemmen, obwohl Stefan schrieb das die größeren LS mit nicht mehr Spannung, bei gleicher Lautstärkenstufe, angesteuert werden können als die kleinen LS. Dann vergrößert sich eigentlich nur die Membranfläche, die die Luft zum Schwingen bringt.
    Irgendwie muss man das doch verbessern können ohne gleich nen dicken Verstärker einbauen zu müssen...
     
  11. DJShadowman

    DJShadowman Forums Inventar

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    8.832
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Da haste jetzt aber brav ein paar Fachtermini per Zauberwürfel einfliessen lassen :D

    Verteilungsregelung ist etwas übertrieben - aber in grunde kann es so sein, war ja auch nur eine Vermutung.
    MosFet ist eine Halbleitersorte und muss nicht zwingend in einem Radio ohne internen Hochsetznetzteil vorhanden sein - aber darum gehts hier ja nicht.

    Das die Qualität der Musikwiedergabe nicht von der Lautstärke abhängt sollte bekannt sein, jedes Serienradio mit guten Testergenissen liefert mit ebenso guten Lautsprechern die richtig verbaut sind mehr Msuikfreude - als eine Brüllstufe mit Starkstromleitungen und Bassrolle z.b.

    Gute Lautsprecher richtig verbauen sollte es ebensoviele Threads zu geben wie Energiegetränk-Kratzer-Aufkleber auf MK7 Fiestas. :D