1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

MK2 Kronensicherung Hinterachse

Dieses Thema im Forum "Fiesta Mk1/Mk2" wurde erstellt von DieselDriver, 16. Mai 2018.

  1. DieselDriver

    DieselDriver Forums Anfänger(in)

    Registriert seit:
    13. März 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoest, Germany
    Mitgliederkarte:
    Hallo,

    weiß jemand zufällig welchen Splint man für die Kronensicherung an der Hinterachse benötigt (Durchmesser des Splintes)?

    Ist ein Lagerfett der Klasse 2 oder eher Klasse 3 empfehelswert?

    Vielen Dank.
     
  2. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.063
    Zustimmungen:
    49
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Den Durchmesser vom Splint weiß ich ich jetzt nicht.
    Läßt sich aber mit einen umgedrehten Bohrer feststellen.
    Das Lagerfett ist egentlich egal.
    Universal Radlagerfett tuts auch hat bei mir immer funktioniert.
     
  3. TS
    DieselDriver

    DieselDriver Forums Anfänger(in)

    Registriert seit:
    13. März 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoest, Germany
    Mitgliederkarte:
    Ok, dann hol ich mir morgen lieber noch ein Splint-Set, damit ich dann den geeigneten zur Hand habe. Soweit ich mich erinnere, war es ein dünnerer Splint mit ca. 3mm Durchmesser.
     
  4. TS
    DieselDriver

    DieselDriver Forums Anfänger(in)

    Registriert seit:
    13. März 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoest, Germany
    Mitgliederkarte:
    Gibt es eigentlich zum Entfernen der beiden Lagerringe ein spezielles Werkzeug?
    Für das Reinklopfen des kleineren Ringes passt die 32 oder 30mm Nuß perfekt, aber für den größeren Ring mußte ich mir ein Hilfswerkzeug anfertigen.

    Achjs, 4mm Splinte sind notwendig.
     
  5. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.063
    Zustimmungen:
    49
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Ein Spezialwerkzeug brauchste nicht.
    Mit einem Dorn treibste die alten Ringe raus.
    Und mit den alten Ringen machste die neuen wieder rein.
    Brauchte nur einen guten Hammer.
    Aber nicht beim reinschlagen die Ränder der
    neuen Ringe beschädigen.
    Sonst ist der nächste Verschleiß vorprogramiert.

    Und bitte schön einfetten.
    Mit dem Fett nicht sparen.Den Deckel ebenfalls etwa 1/3 befüllen.
     
  6. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    11.548
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Tittenkofen
    Stimmt. Alte mit einem Splintentreiber o.ä. raus und die neuen mit den alten wieder einschlagen. Mit einem großen Hammer seitlich. Und immer mit Gefühl, lieber einmal öfter schlagen. Und nach jedem Schlag neu ausrichten.

    Einfetten dürfte klar sein? So lange einmassieren, bis das Fett auf der anderen Seite herauskommt, also das Lager innen komplett gefüllt ist. Dauert eine Weile, dafür hat man dann auch wieder Ruhe.
     
  7. FrauHolle

    FrauHolle Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    2.759
    Zustimmungen:
    15
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Valencia, Spanien
    Mitgliederkarte:
    Es empfiehlt sich für Lager immer, sie nicht mit dem Hammer einzubauen, (auch wenn man den alten Lagerring dazu nimmt), sondern eine Presse zu nehmen und sauber einzupressen.

    Also: Wenn man die Möglichkeit hat oder jemand kennt oder in eine Selbermachwerkstatt kann, sollte man das tun.

    Es gibt zum Pressen der Radlager natürlich für die Fordwerkstätten auch ein Werkzeug von Ford, was man dann als Presswerkzeug unter dem Stempel der Presse nehmen kann.
    Daher ist es gar nicht abwegig, sich selbst so was zu bauen. Das Werkzeug von Ford braucht man nicht unbedingt und ist schwer zu bekommen.
    Also der Tipp mit dem alten Ring war da schon gut, solange man es lediglich bündig einpressen muss.

    Die Radialwellendichtringe werden dann mit dem breitesten und besten Splintentreiber schön vorsichtig tatsächlich mit dem Hammer eingebaut, wenn man kein Werkzeug dafür hat, was Reparaturwerkstätten für Elektromotoren oft haben (Universalsatz Werkzeuge für Dichtringe, mit entsprechendem Hammer).

    Das Fett gut zu verteilen und beim Fetten das Lager zu drehen und überall in alle Zwischenräume gut Fett rein zu bekommen, ist natürlich ebenso wichtig und wurde ja auch angesprochen.
     
  8. TS
    DieselDriver

    DieselDriver Forums Anfänger(in)

    Registriert seit:
    13. März 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hoest, Germany
    Mitgliederkarte:
    Vielen Dank.

    Jetzt schnurrt er wieder und die Bremswerte sind absolut identisch. :)

    Heute hab ich noch den Kühler gegen einen Alu-Kühler gewechselt (der 30 Jahre alte tropfte an der Unterseite im kalten Zustand), dabei stellte ich fest, dass es die beiden Gummipuffer, auf denen der Kühler aufliegt, nicht mehr original von Ford gibt. Ich hatte gottseidank noch zwei von einem geschlachteten MK2 rumliegen und bekomme noch zwei von einem Ford Händler zugeschickt. Mit dem Alu-Kühler bleibt der Motor merklich kühler.

    In Sachen Ersatzteilversorgung ist Ford wirklich schwach. Ford verfolgt diesbezüglich eine falsche Philosophie. :-(
     
  9. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.063
    Zustimmungen:
    49
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Als Gummiunterlage geht auch 6er oder 8er Krafstoffschlauch.
    Passende Breite abschneiden,einmal in der Mitte aufschlitzen
    und aufstecken;fertig.
     

Diese Seite empfehlen

pkwteile.de