1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mondeo '98 BNP Betriebsstoffe - Wo Motoröl kaufen?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Fords" wurde erstellt von slowmo, 19. März 2022.

  1. slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Moin,

    In welchem Shop kauft ihr eurer Motoröl?

    Speziell geht es um das "Shell Helix Ultra 0w40" welches man nicht wirklich an jeder Ecke bekommt - noch nicht mal an der Shell-Tanke...

    Gruß
    André
     
  2. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Was willst du denn damit?

    Für Ford geht optimal Cartechnik 5W-40
    von Stahlgruber.
     
  3. Feel The Difference

    Feel The Difference Forums Mythos

    Registriert seit:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Kingston, Jamaika
  4. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    4.102
    Zustimmungen:
    89
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Ravenol bestelle ich meist im offiziellen Onlineshop (noch nie eine Charge älter als 2 Monate bekommen), Motul haben mehrere örtliche Teilehändler verfügbar. Sind meine bevorzugten Quellen. Vereinzelt mal bei ATO24, Öldedpot24 oder anderen größeren Mitbewerbern bestellt, wenn der Preis grad attraktiv war. Nie Probleme gehabt, ein kritischer Blick auf die Gebinde schadet aber sicher nicht.

    Konkret auf die Verfügbarkeit vom Ultra 0W40 habe ich mangels Bedarf nie drauf geachtet, bin eher mit 5W40 und 20W50 unterwegs, vorher 5W30. Über Sinn und Nutzen wollen wir hier wohl nicht debattieren, wird Gründe haben. 0W40 “brauchen“ tut man wohl eher selten, 0W30 oder 5W30/40 sind etwas großzügiger mit Freigaben versehen (so man denn Wert drauf legt) und das Angebot etwas breiter.
     
  5. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Das Shell soll in den 1,8er Zetec vom Mondeo.

    Wäre dann jetzt der dritte Ölwechsel damit. Ölt nix, alles dicht. Haben es nur genommen, weil beim Ölservice von McOil nur Shell Öl angeboten wird. Ok, umölen auf 5w40 geht natürlich auch, dachte aber bei längeren Standzeiten läuft ein 0w noch etwas schneller durch die Ölkanäle...

    Bei Amazon hatte ich das schon bestellt und es dann wieder gecancelt, da ich mir nicht zu 100% sicher war, dass das zu diesem Preis keine "Produktfälschung" ist.
     
  6. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Moin Gemeinde, so der Mondeo wird am Freitag in die Werkstatt (eine Freie) geschleppt. Gemacht wird der Zahnriemen (mit WaPu) und alle Betriebsstoffe - und daran haperts jetzt etwas.
    Habe mal versucht alles aus dem Klasing zusammen zu tragen, leider nichts in den WerkstattHandbüchern gefunden...

    Servo-Öl: WSA-M2C195-A (ATF-Öl)
    Automatikgetriebeöl wirklich?!?

    Getriebeöl: ESDM-2C186-A
    Welche Viskosität 75w80 oder 75w90? Habe Schalthackeln bei kaltem Getriebe (1. und 2. Gang)

    Ölfilter: EFL01

    Motoröl:
    5w30 --> FORD-WSS-M2C913-A
    5w40 --> A3/B3
    10w40 --> A3/B3
    Keine Öle nach API-SC, -SD, -SE, -SF

    Hab schon nachgefragt, er (wir) suchen(-t) das nach den Empfehlungsliste von LiquiMoly aus...

    Wenn ich nun aber nach den Freigabenummern gehe, die scheinen mehr als veraltet zu sein, finde ich da garnix mehr.

    Kann mir da jemand die neuen Freigabenummern nennen?

    Zumindest beim Motorenöl lasse ich mich vom 0w40 zu einem 5w40 A3/B4 überreden. Thema hier sind die HTHS und HC Werte...

    Vielen Dank
    André
     
  7. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    Das mit dem ATF-Öl paßt. Getriebe dürfte ein MTX sein, habe dazu im Moment keine Unterlagen zur Hand.

    Bei den Zetecs keine Experimente mit dem Öl. Vor allem die frühen Baujahre waren da extrem empfindlich. Das ging sogar so weit, daß die Ventil hingen. 5W30 und die entsprechende (Nachfolge-)Spezifikation.
     
  8. Feel The Difference

    Feel The Difference Forums Mythos

    Registriert seit:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Kingston, Jamaika
    Ölfilter EFL600 (1119421)
     
  9. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Danke für die Antworten und vorab entschuldigt bitte den ellen langen Text...
    Tut mir wirklich leid

    Mhmm, dann haben wir schon zu viel herumexperimentiert und vielleicht nur aufgrund der geringen Laufleistung noch keinen Schaden gehabt. Dabei soll eigentlich nur das beste Öl fürs heilige Blechle gekauft werden. Leider bekommt man relativ wenig Infos über den Motor und die Pribleme bei flschem/richtigen Öl. Außer man arbeitet bei Ford oder einem Ölhersteller oder man hat entsptechende Kontakte. Ein gestresster Serviceberater kann auch Fehler machen... Daher bin ich dankbar über das Forum hier.

    Zum Zetec das ist der Silvertop mit den Hydros und dem fünfjährigem Zahnriemenwechsel. Nen Monat später kam der Blacktop...
    Ok. Nicht das es jetzt in einen Ölthread ausartet, aber wie sieht es mit dem Motorenverschleiß bei diesen 5w30 Ölen aus? Ich meine bei 30°C Außentemperatur im Stau mit nen Anhänger dran, kann da ein solches Öl diesen Belastungen noch standhalten hinsichtlich dem abgesenken HTHS insofern es nur A1/A5 Öle sind? Gut, ein solches Zenario kommt definiv nicht täglich vor und auch dauerhafte Vollgasfahrten nicht, aber da hätte ich bei einem solchen dünnflüssigem Öl mächtig Bauchschmerzen...

    Zumal die gängige Meinung aus verschiedenen Thread die ist, dass die Fahrzeughersteller durch die 30er Öle versuchen den Flottenverbrauch zu senken um die Euronormen einhalten zu können. Deswegen hab ich immer wieder die 40er Öle genommen, in der Annahme, das der Motorenverschleiß geringer ist und die Lager besser geschmiert würden...

    Jetzt hab ich wieder Kopfschmerzen und weiß wieder nicht was ich da nehmen soll.

    Ok, was mich jetzt wundert, bei Liqui Moly bekommt man nen Datenblatt mit allen wichtigen Werten. Der Ölwegweiser listet zwei Öle auf. Klar, nur 5w30. Das Special Tec F bedient die aktuelle Spezifikation Ford WSS-M2C 913-D und ist bis A abwärtskompatibel. Ist zwar ein A5 Öl (A3 wäre mir lieber) mit agesenkter HTHS aber die Viskosität (100°C) liegt bei 9,9mm²/s und ist somit dickflüssiger als das Synthoil High Tec 5w40 bei 100°C mit 14,1mm²/s. Und anders herum bei 40°C deutlich dünnflüssiger....

    Mhmm, so jetzt verstehe ich garnicht mehr. Demzufolge kann man sich auf die Zahlen 5w30 / 5w40 nicht mehr verlassen, denn allgemein geht man doch von aus, dass ein 40er Öl dickflüssiger ist als ein 30er. Nach den Datenblättern ist das so nicht mehr der Fall...

    Ich glaub ich rufe morgen mal bei der Technischen Beratung von Liqui Moly an und frage da mal nach - der/die Ärmste die meinen Anruf enthrgen nimmt tut mir jetzt schon leid... Oje...

    Sorry.
    Gute Nacht
    André
     
  10. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    4.102
    Zustimmungen:
    89
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Ähm… Nein. 14 ist dickflüssiger als 10. Größere Viskosität bedeutet größer Fließ-/Scherwiderstand, also umgangssprachlich zähflüssiger. Nicht mit dem Kehrwert, der “Fluidität“ zu verwechseln.

    5W30 hat bei 100°C einen zulässigen Bereich von 9,3 - 12,5 mm²/s
    5W40 12,5 - 16,3 mm²/s
    (also beide genau im Soll)

    Der Unterschied zum 0W wäre Kälteeigenschaften bis -40 statt -35°C, was sich in Zentraleuropa maximal in den ersten 5s bis durch Durchölung wirklich bemerkbar macht, sofern der Block dicht und die Suppe nicht zu dünn ist.

    Abreißen des Ölfilms ähnliche Horrorszenarien werden dir bei dem Motor auf öffentlicher Straße vermutlich auch mit einem einfachen W20 niemals passieren. Ein W40 bringt Vorteile in Bereichen, die der Motor schätzungsweise auch nie sieht, bleiben also höhere Reserven obenrum, insb. für längere Wechselintervalle, wo Kraftstoffeintrag eine Rolle spielen kann. Wichtiger ist das alles aber eher bei modernen Motoren, Turbo-Direkteinspritzer mit Öltemperaturen bis 140°C, etc. (und die werden dann ab Werk mit einem 0W20 auf Steroiden ausgeliefert, um das letzte Quäntchen Spritverbrauch im Prüfzyklus zu drücken).

    Oder kurz: Experimente lohnen sich nicht wirklich, einfach bei der vorgesehenen Spezifikation bleiben und regelmäßig wechseln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2022
  11. TS
    slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Berlin, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Gut gut, Ok, vielen Dank für deinen Text.
    Das beruhigt mich schon ein wenig.
    Damit hat die nervige Suche endlich ein Ende...

    WSS-M2C 913-D soll abwärtskompatibel sein, also ...913-A miteinschließen, ist richtig? Werde dann dieses hier nehmen:
    https://produkte.liqui-moly.de/special-tec-f-5w-30-9.html
     
  12. Feel The Difference

    Feel The Difference Forums Mythos

    Registriert seit:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    1.449
    Zustimmungen:
    222
    Ort:
    Kingston, Jamaika
    Mal was aus dem Nähkästchen.
    Ich hatte bis 2018 einen escort mk7 mit zetec silvertop als Winterhurre.
    Der hatte bis der TÜV uns geschieden hat 400.000km drauf und hat die 10 Jahre
    die er in meinem Dienst war immer das abgelassene 5w30 von meinem Fiesta ST150 zu schlucken bekommen .
    Der Motor steht noch bei mir im Lager und ich möchte wetten , das der nochmal soviel laufen würde wenn man ihn liese .
    Solange man dem Motor keine falsche Viskosität einverleibt , wird dem auch nichts passieren .
    Das Problem was dieser Motor hatte mit dem falschen Öl war , das sich die hydros aufgepumpt haben und dann kein ventilspiel mehr vorhanden war und keine Kompression mehr aufgebaut wurde und deshalb zeitweilig nicht lief
    aber einen ernsthaften Schaden hätte der Motor auch mit 10w oder sogar 15w nicht genommen .
    Daher ...
     

Diese Seite empfehlen