1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Motor geht sporadisch nach Lastwechsel aus

Dieses Thema im Forum "Fiesta Mk6 / Fusion" wurde erstellt von 404, 5. September 2018.

  1. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    3.869
    Zustimmungen:
    33
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal ein paar Denkanstöße und Meinungen zum folgenden Phänomen.

    TL;DR
    Nach dem Ausrollen lassen von hoher Teil- bis Volllast (Autobahn) und dem Versuch wieder "normal" rausbeschleunigen ist der Motor ausgegangen. Kam jetzt in ca. 1500km 2x vorgekommen, davor noch nie. So richtig fehlt mir grade die Meinung dazu.

    Story
    Das erste mal vor ca. 6 Wochen: 130km Autobahn (80-180, weder besonders schnell noch langsam) und an der Abfahrt (bergauf) ausrollen lassen von 160 auf 50, 3. Gang eingekuppelt, leicht Gas gegeben und aus war der Motor.
    Rechts ran gefahren, Diagnosegerät dran (kein Fehler im Speicher), Motor wieder gestartet und weitergefahren.

    Das zweite Mal am Wochenende am Kreuz Neuss West (nach ca. 50km AB) in der Kurve (mit Senke) von 100 auf 80 ausrollen lassen, 5. Gang noch drin und am Ende rausbeschleunigen. Ist im Scheitelpunkt ausgegangen. Linke Spur, ordentlich Verkehr - das fand ich dann weniger lustig. Lenkrad etwas fester gehalten (Servo war halt aus), Zündschlüssel gedreht und weiter ging's, als wäre nichts gewesen. Am Ende der Fahrt (80km später) nichts mehr an Fehlercodes gespeichert.

    War an beiten Tagen recht warm, Klimaanlage eingeschaltet, aber das war ja die letzten Wochen eher normal als ungewöhnlich. Sonst fallen mir keine Besonderheiten ein, fahre die Strecke auch recht oft und mein Fahrstil hat sich denke ich auch nicht spontan gravierend geändert. Auch keine längeren Standzeiten davor.

    Habe ein paarmal versucht, die Situation mit Diagnose-Aufzeugnung zu provozieren, natürlich erfolglos. Alle Werte unauffällig.

    Technisches
    Wagen ist ein '04er mit 1.4 SIgma Benziner, irgendwo um 260tkm gelaufen. Wartungsintervalle bislang alle eingehalten. Wird aktuell nur noch wenig bewegt, 10 max. 15tkm im Jahr, davon 2/3 Langstrecke.

    Paar Dinge bin ich schon durchgegangen:
    * Leistung und Durchzug in allen Drehzahlbereichen wie gewohnt
    * Benzinverbrauch ganz normal 6.2-6.5 Liter (Super 95)
    * Leerlauf ruhig, keine Zündaussetzer o.Ä. egal ob warm oder kalt
    * Batterie hat 7 Jahre runter, zeigt aber keine Ausfallerscheinungen (12,7V aus, 14,3V Leerlauf)
    * Filter und Flüssigkeiten zuletzt Ende Mai erneuert - Stände OK, Öl sauber, kein erwähnenswerter Öl-/Wasserverlust
    * Ansaugtrakt inkl. Drosselklappe und TMAP Sensor hatte ich danach nochmal gereinigt, aber eigentlich nur äußerlich, keine Auffälligkeiten, Risse o.Ä.
    * Kabelbäume und Stecker an Steuergeräten/Sensoren äußerlich ohne Auffälligkeiten


    Ich kann mir aktuell keinen Reim mehr drauf machen. Best guess beim ersten Mal war schlechtes Timing: Fahrtwind weg, Krompressor schaltet genau im Moment des Anfahrens zu... 14 Jahre nichts und dann zweimal innerhalb kürzerer Zeit ist mir dann doch zu viel Zufall.

    Jemand eine Meinung dazu?
    Ich werde jetzt nicht panisch irgendwelche Dinge austauschen, aber wenn es noch irgendwas gibt, wo ich genauer hinschauen sollte, nur raus damit ;)
     
  2. Taz

    Taz Forums Fortgeschrittene(r)

    Registriert seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe, Germany
    Mitgliederkarte:
    Hi,
    also mit "spontanen Aussetzer" hatte ich mit dem FoFi bislang keine Schwierigkeiten, aber mit meinem Renault 19 hatte ich davor die Aussetzer ziemlich häufig.
    Der 1. Fehler lag an einem vergammelten (korrodierten) Massepunkt im Motorraum und dementsprechend wenn man von Voll- auf Teillast wechselte und der Motor sich dabei bewegte, gab es keinen Kontakt mit dem Massepunkt - ergo Motor aus.
    Der 2. Fehler war gottseidank nur bei niedrigen Geschwindigkeiten (Supermarktparkplatz o.ä.,), also immer bei niedriger Drehzahl mit größerem Lenkradeinschlag. Da war damals ein Unterdruckschlauch ziemlich im Eimer.
    Aber in wie fern das beim FoFo zutreffen kann, keine Ahnung, denn Unterdruckschläuche hat er ja kaum, aber vielleicht der Massepunkt?

    Greetz
    Dirk
     
  3. TS
    404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    3.869
    Zustimmungen:
    33
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Danke dir.

    Ganz so dramatisch ist es bei mir zum Glpck nicht. Habe es heute früh (vor der Kontrolle) mal versucht zu provozieren indem ich ein Stück Landstraße relativ asozial mit häufigen Lastwechseln gefahren bin - alles gut. Aber es war auch kälter als die letzten Male und ich hatte ihn natürlich nicht 50km AB warmgefahren, sondern bloß 10 Land, also wer weiß...

    Habe mir die 4 zugänglichen Massepunkte im Mototraum trotzdem angeguckt. Natürlich sieht man denen das Alter an, aber augenscheinlich hätte ich es noch nicht als kritisch eingestuft.
    Wenn man schonmal dran ist, habe ich dann doch eben alle abgenommen, gereinigt und neu konserviert, geschadet hat es sicher nicht.

    Die paar, die er hat, sind in Ordnung. Zumindest keine mit Augen und Fingern erkennbare Undichtigkeit.
     

Diese Seite empfehlen

pkwteile.de