1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Autobatterie

Dieses Thema im Forum "Sonstige Tuningfragen" wurde erstellt von Gesidini, 7. Februar 2018.

  1. Cosmic

    Cosmic Forums Inventar

    Registriert seit:
    30. Juli 2004
    Beiträge:
    7.957
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Köln, Germany
    Mitgliederkarte:
    Weiß ich, war auch nur als Fausregel gemeint, hat die batterie genug "Leistung" kann sie auch nur 5Ah Kapa. haben. (Rennsport Lithium Akkus z.B.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2018
  2. slowmo

    slowmo Forums Elite

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    1.336
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    München Hauptbahnhof, München, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Vor ein paar Jahren ging mal in den Medien Gerüchte rum, das man bei Audi und Mercedes plane die Wagen, wegen dem immer größer werdenden Strombedarfs, auf Systemspannungen von 36V aufzurüsten.

    Scheint als ob das wegen den Blei/Säure Akkumulatoren zu aufwendig sei.

    Wenn nun alles plötzlich mit Lithiumakkus fährt, gebe es das erste Problem das Lithium (und andere seltene Erden) auf der Erde nicht unendlich verfügbar ist.
    Das zweite Problem was diese Art Akkus haben ist der Zellschluss. Weil wenn das passiert, und das kommt sehr oft vor, möchte ich solch ein Akku nicht in meinem Auto / Haus - eigentlich gar nicht in meiner Nähe haben.

    Das ist das Ergebnis eines solchen Akkubrandes. Das war zwar nur ein eBike-Akku aber wenn ich mir vorstellen müsste, das ein PKW mit einem solchen Akku neben meinen aufm Parkplatz steht und jederzeit in Flammen aufgehen kann, na Dankeschön.
    Deshalb habe ich mir auch kein solches Akku e-Bike gekauft..

    http://edestad.nl/lokaal/fietsaccu-...ign=Nieuwsbrief+EdeStad.nl+(2017-11-06+12:03)

    "http://edestad.nl/lokaal/fietsaccu-...ign=Nieuwsbrief+EdeStad.nl+(2017-11-06+12:03)"

    Linde hatte letztes Jahr ein e-Bike Prototypen vorgestellt, das mit einer sehr kleinen Menge Wasserstoff und einer Brennstoffzelle betrieben wird.

    http://www.irunonhydrogen.com

    So was wäre doch eine Alternative für die "giftigen" Blei/Säure Akkus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2018
  3. Cosmic

    Cosmic Forums Inventar

    Registriert seit:
    30. Juli 2004
    Beiträge:
    7.957
    Zustimmungen:
    4
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Köln, Germany
    Mitgliederkarte:
    Da dürften weniger die Starterbatterien für Knappheit sorgen als der E-Auto Boom in anderen Ländern - denk mal drüber nach ;)

    Die Aussage ist doch schon wieder Kappes, seit wann werden LiiOn und Lipos genutzt? machst du dir darüber Gedanken bei deinem Smartphone? Selbst n LifePo4 bekomm ich "abgesichert"... Haste mal gesehen was passiert wenn man ne Säurebatterie überlädt? Die Dinger stecken in vielen Kofferräumen und haben meistens nach Jahren keine Entlüftungsschläuche mehr ;)

    Nimms mir nicht übel, aber deine Aussagen zeigen zwei Dinge ziemlich deutlich.

    1. Du hast nicht genug Interesse in der Thematik sonst würdest du gewissen Informationen auf den Grund gehen
    2. dein Techn. Verständnis ist nicht ausreichend um die Dinge vernünftig zu bewerten (ich sage mit Absicht nicht "Richtig" sondern "vernünftig" weil hier jeder eine andere Sichtweise hat)

    Warum dann nachplappern oder Zusammenhänge herstellen die unlogisch sind oder unterm Strich nicht keinen Sinn ergeben?

    Brennstoffzellen sind doch keine Perpetuum Mobiles... die Dinger brauchen einen Rohstoff und der nennt sich Wasserstoff, davon haben wir in gebundener Form genug, das Zeug aber Nutzfertig zu machen benötigt verdammt viel Energie - Daumenwert 3:1. Also 3 Kwh verbrennen um 1 in vorm von Wasserstoff herzustellen um am ende aus der 1 kwh Wasserstoffenergie wieder 0,8 kwh Strom zu machen die im Fahrzeug zum Einsatz kommt.

    Das ergibt erst dann Sinn, wenn die 3 Kwh Eingangsleistung aus Überschüssen generiert wurden. Das schaffen wir in den nächsten 30 Jahren NICHT! Zumindest nicht in einem Umfang der eine realistische Diskussion zulassen würde - sollten sich hier die Fakten ändern, mag das anders aussehen aber derzeit ist es so.

    Audi/VW hat übrigens durchaus schon Fahrzeuge mit 48V Boardnetz - Stichwort E-Turbolader. Auch Mercedes forscht in dieser Richtung und das Vorzeigespielzeug dafür: Project One fährt sogar mit einem 500V Boardnetz. Wer hier auch nur das Basiswissen in Elektrotechnik und Motoren hat kommt auch recht schnell auf den Trichter warum steigende Spannung im Elektromotorbetrieb Vorteile hat ;)

    Davon aber mal weg. Es ist ne Rechensache ob ein Lithiumakku im Fahrzeug Vorteile hat, selbst das Gewicht spielt eine Rolle. Heute dürfte es größtenteils noch die Kosten sein, die die Hersteller zu den Konv. greifen lässt. Aber ich glaube nicht, dass das noch lange so bleibt.
     
  4. 404

    404 Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    3.862
    Zustimmungen:
    33
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aachen, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    In modernen Fahrzeugen (Verbrenner) sind ja nebenbei bemerkt auch fast immer irgendwo Lithium-Akkus verbaut, wenn auch nicht für's Bordnetz und in erheblich kleineren Kapazitäten. Mindestens für's Notrufsystem, das autark vom Bordnetz funktionieren muss. Und das ist - meist in der Dachkonsole - mitunter deutlich mehr Hitze ausgesetzt, als die Batterie im Motorraum (Zulassungs-Kriterium je nach Hersteller 70-90°C) und innerhalb der Fahrgastzelle untergebracht. Da hat irgendwie niemand große Bedenken.
    (von der Lithium Knopfzelle im Funkschlüssel wollen wir jetzt mal nicht reden)

    Als die ersten Wasserstoffantriebe vorgestellt wurden, gab es doch die gleichen Ängste, das Zeug könnte ja quasi ständig explodieren. Von der Warte aus dürfte man dann wohl keinerlei irgendwie angetriebe Maschinen mehr bedienen, weil jede Energieform ihre Risiken hat... Die Chance bei einem Unfall zu sterben ist statistisch trotzdem ein vielfaches höher, als durch spontane Detonation oder Abbrand des Fahrzeugs.
     

Diese Seite empfehlen

pkwteile.de