1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr Bodenfreiheit beim Fiesta MK1

Dieses Thema im Forum "Fiesta Mk1/Mk2" wurde erstellt von McLusky, 30. Juli 2021.

  1. McLusky

    McLusky Forums Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Köln, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Moin in die Runde!

    Wir, ein Kumpel und ich, haben uns zweit für die Mongol Rally 2023 angemeldet, eine (nicht im klassischen Sinne motorsportliche) Rallye von Tschechien bis in die Mongolei. Regeln gibt es keine außer dass das Auto einen maximal 1 Liter großen Motor haben darf und man für die 16.-20.000km bis zum Ziel 2 Monate Zeit hat. Außerdem sammelt man nebenbei noch Geld für einen guten Zweck. Und es ist eine Lowbudget-Rally, also kein Hightech und alles so günstig und einfach wie möglich. TÜV-Relevanz ist bei der Vorbereitung nicht wirklich wichtig, hinter Tschechien interessiert sich niemand mehr für Eintragungen, sicher und vor allem langlebig soll der Umbau natürlich trotzdem sein.
    Bei der Suche nach einem entsprechendem Auto mit dem nötigen Maß an Coolness sind wir über einen Fiesta MK1 mit dem 0,9l/40PS-Motor gestolpert und haben zugeschlagen. Wir kennen uns beide nicht mit Fords aus, mein Kumpel schraubt und fährt alte BMWs und ich alte Volvos. Also völlig neue Materie für uns, auch oder grade die Frage nach guten Ersatzteil-Dealern und so.

    Unser Problem: bauartbedingt ist der Fiesta (so wie alle anderen alten Autos mit 1 Liter Hubraum) etwas niedrig für die zu erwartenden Strassenbedingungen (unter anderem geht es über den Pamir Highway). Deswegen bekommt er natürlich einen Unterfahrschutz Ölwanne/Getriebe sowie einen für den Tank (hat jemand so etwas rumliegen und will es loswerden?).Grundsätzlich wollen wir aber mehr Bodenfreiheit erreichen, auch mit Blick auf Gepäck für zwei Monate Camping.

    Wir haben folgende Punkte überlegt und ein paar Fragen (und hoffen auf euer Wissen):
    Änderung der Rad-/Reifen-Kombination von aktuell 155/80 12 auf 155/80 13. Dadurch ein Gewinn von ca. 1cm. Passt diese Reifendimension, wieviel ET sollten die (Stahl-)Felgen haben?
    Wir würden den Wagen gerne zusätzlich konventionell höher bekommen: wir haben über Distanzscheiben für Stoßdämper (VA) und Feder (HA) nachgedacht. Hat jemand so was schon mal gebaut und Fotos davon? Idealerweise CAD-Entwürfe, technische Zeichnung o.ä.? Der Wagen hat bereits Escort MK3-Federn und ist damit ca. 1cm höher. Gibt es eventuell längere/stärkere Federn die wir verbauen können?

    Habt ihr vielleicht andere Anregungen, Ideen für unser Projekt?
     
  2. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    11.929
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Tittenkofen
    Gibts/gabs fertig zu kaufen. War von Weitec und nannte sich Höherlegungskit (bzw. Spring-Distance-Kit).

    Serienfedern Escort 4 sind so nah an den Federn Fiesta 1/2, die kann man (theoretisch) verwenden. Durch das höhere Gewicht des Escort haben die mehr Drahtstärke, damit kommt das Fahrzeug mit weniger Gewicht natürlich weniger tief. Beim Escort 3 gabs Federn die VA/HA z.T. deutliche Unterschiede in der Länge hatten, beim Escort 4 (86-90) paßt das besser zum Fiesta 1/2.

    Rad-/Reifenkombination sollte man etwas wählen, das es ab Werk gab. Und bei den zu erwartenden Strecken sind breitere Reifen mit mehr Auflagefläche nicht zu unterschätzen. Wartet auf die 1er-Spezialisten bzgl. Reifen- und Felgengröße.


    Ansonsten:

    https://www.facebook.com/Fiestasteve.88/

    das Buch Kai Schäder: "Durch den wilden Osten - Mit dem Fiesta Richtung Mongolei"
     
  3. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    11.929
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Tittenkofen
    Weitere Ideen:

    Die alten Sofasessel im Fiesta sind nicht unbedingt langstreckentauglich. Bei der geplanten Route lohnt es sich durchaus, über Alternativen nachzudenken. Die besseren Sportsitze aus den ersten beiden XR2 sind selten und teuer, gleiches gilt für die Recarositze aus Sierra Cosworth und Escort RS Turbo, die je nach Baujahr ohne Änderungen passen. Gute und z.T. günstige(re) Alternativen sind z.B. die Sportsitze aus einem Honda CRX.

    Tut Euch einen Gefallen und investiert vor der Fahrt in die Technik. Macht Dinge, die bei der Fahrt stark belastet werden und bei dem Alter des Fahrzeugs ohnehin Schwierigkeiten machen können, neu. Viele Teile gibts nach wie vor günstig im Zubehör. Dazu zählen: Radlager, Spurstangenköpfe, Traggelenke, Dom- und Stützlager, Bremsschläuche, Radbremszylinder, Kraftstoffpumpe, Motorkühler, Motordichtungen etc. Daß das Fahrzeug nach dem Serviceplan von Ford keine offenen Baustellen haben sollte und alle Flüssigkeiten gem. Vorgabe neu sein sollten, versteht sich von selbst. Die Investition in neue Buchsen rundum (PU bietet sich an, die günstigeren sind immer noch tausendmal besser als abgelagerte originale Gummibuchsen, sofern man sie noch bekommt) und in eine Überholung der Bremssättel sollte man tätigen.

    Ich empfehle auch eine neue Lichtmaschine, Zusatzscheinwerfer sowie u.U. auch eine Zusatzbatterie, die sich gut in der Kofferraumwanne unterbringen läßt. In dem Zuge auch die Elektrik eingehend checken. ALLE Masseverbindungen lösen und kontrollieren, bei Bedarf neu machen.

    Die 1.0er hatten alle noch Zündverteiler mit Unterbrecherkontakt. Da könnte es sich durchaus lohnen, einen kontaktlosen Zündverteiler einzubauen. Für die 1,0er und 1,1er gabs die ab Werk gar nicht bzw. kaum, im Zubehör gibts aber Umrüstkits, u.a. von Lumentition.
     
  4. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Zur Reifengröße 155/13 bzw 155/80-13.Wird auf jeden Fall an der Karosserie schleifen.

    Zum Thema Höherlegung :
    Wie XR2 schon schrieb = von Weitec.
    Allerdings gabs auch was aus Holland.
    Ich meine die Firma hieß MAXX.
    Das waren jeweils 3 Gummikugeln die in die Feder der HA gebaut wurden.
    Waren hauptsächlich gedacht für Anhängerbetrieb.Aber auch möglich für volle Beladung.
    Ob's da noch was gibt,keine Ahnung.

    Zum Thema Räder =
    Was kriegt man außerhalb Deutschlands an Teilen?Bzw was technisch oder TÜV-Konform?

    Was auf dem MK1 zugelassen war :
    5x13 ET 41 mit 155/70-13 (Tragfähigkeitsindex 75) Läßt sich bestimmt auch Ausland besorgen.

    5x13 ET 41 mit 165/65-13 (Tragfähigkeitsindex 77) (Abrollumfang fast gleich wie 155/70-13) Aber Versorgung im Ausland?
    Diese Reifengröße war Serie beim MK2.Läßt sich auch auf den MK1 übetragen.

    5x13 ET 41 mit 165/70-13 (Tragfähigkeitsindex 79) Gibts wahrscheinlich eher im Ausland.
    Diese Reifengröße gabs als extra beim MK1 Aber Abrollumfang etwas größer.(läßt sich also auch eintragen. =
    dafür zeigt der Tacho aber bis zu 5 Km/h zu wenig an.

    Die Felgengröße bezieht sich auf Serienmäßige Stahlfelgen.
    Die Größe gabs für Fiesta,Escort,Orion und Sierra.
    Da sollte eventuell Ersatz unterwegs zu besorgen sein.

    Würde einfach wenn möglich 2 Reservereifen mitnehmen.(nur Reifen,ohne Felgen)
    Wenn sich's im Auto unterbringen läßt.

    Eventuell Dachgepäckträger?


    Zum Thema Höherlegung nochmal : Bei Ebay gibts momentan günstig Delphi DeCarbon (Orange) für die VA.
    Kann ich nur empfehlen.Selber schon gefahren.Halten einiges aus.

    Viel Erfolg euch beiden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2021
  5. TS
    McLusky

    McLusky Forums Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Köln, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Ganz herzlichen Dank für die umfangreichen Infos!

    Fiestasteve werde ich bei Facebook mal antickern, das sieht nach ungefähr dem Maß an Verrücktheit aus, in dem sich unser Projekt auch bewegt.

    Die Sitze werden auf jeden Fall getauscht, die sind jetzt schon durch und 20.000km auf diesen Teilen wird meine Bandscheiben nicht freuen;) Die umfangreiche Vorbereitungsliste haben wir auch schon aufgeschrieben, zum Glück haben wir ja zwei Jahre Zeit. Der Vorbesitzer hat uns aus Motorsport-Erfahrungen mit Fiesta MK1 auch Schweisspunkte auf technischen Zeichnungen markiert, die wir zur Verstärkung noch setzen werden. Einen Massefehler hat er schon, auch das steht bereits im Lastenheft;)

    Zum Thema Räder: alles unter 14 Zoll ist im Ausland eigentlich schwierig zu bekommen - so jedenfalls unsere Recherche. Wir werden auf 13 Zoll setzen und zwei fertige Räder und wenn Platz ist noch ein bis zwei Reifen mitnehmen. Dachgepäckträger ist schon drauf.


    Die Delphi DeCarbon Dämpfer legen das Auto aber nicht höher, oder? Das sind nur spezielle Dämpfer? Mir sagt das nichts....

    Für die Höherlegungen Weitec habe ich im Internet nichts kaufbares gefunden, aber Kontakt aufgenommen. Vielleicht haben die ja noch was irgendwo rumliegen oder können uns die Maße zur Verfügung stellen, dann könnten wir die uU selber herstellen.
     
  6. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    11.929
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Tittenkofen
    Wenn ich mich richtig erinnere, hat Stefan seinen Fiesta damals mit den Teilen von Weitec etwas höhergelegt. War für die Sahara jedenfalls ausreichend. Mit gelben Konis. ;)

    Allerdings hat er für die noch anspruchsvolleren Touren jetzt einen alten Panda 4x4 angeschafft. :D


    Zu sehr muß man es mit dem Fahrwerk auch nicht übertreiben, irgendwann stimmt auch die ganze Geometrie nicht mehr, das ist dann auch wieder Mist. Mit den Federn vom Escort kommt er wohl (wenn Ihr das Risiko eingeht, daß das in D wohl nicht eintragbar ist) auch entsprechend höher, das reicht dann u.U. schon.


    Dachgepäckträger ist ein Muß. Zuviel Zeugs würd ich nicht mitschleppen. Vor allem Stahlfelgen halten i.d.R. ewig. Also zwei vollwertige Ersatzräder + 1-2 Reifen. Wiegt weniger als lauter Kompletträder und die lassen sich ja mit Montiereisen auch in der Wildnis wechseln. Evtl. einen Dichtkit besorgen, dann kann man bei eingefahrenen Nägeln etc. die Reifen selber flicken, neu aufziehen und in der nächsten größeren Stadt wieder wuchten lasen.


    Bei 13" ist es sicherlich Geschmackssache, welche Reifen man nimmt. 145er, 155er oder 165er passen mit den richtigen Felgen alle unter das Auto, ohne daß man (vielleicht abgesehen vom Tacho) was anpassen muß. Für die Pisten im Wilden Osten sind etwas breitere Reifen sicherlich von Vorteil, aber auch die Verbreitung einer gewissen Größe in der Gegend könnte auch ein Entscheidungskriterium sein.
     
  7. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Deine Frage :

    Die Delphi DeCarbon Dämpfer legen das Auto aber nicht höher, oder? Das sind nur spezielle Dämpfer? Mir sagt das nichts....

    Meine Antwort :
    Es sind Gasdruckdämpfer mit gutem Innendruckpolster.
    Relativ straff.Für die VA perfekt.
     
  8. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Hab noch was rausbekommen :
    Der Hersteller heißt nicht MAXX sonden MAD.
    MAD ist eine Firma aus Holland und über 40 Jahre im Handel.

    Woran ich mich erinnern kann ist :
    Man hat früher von dieser Firma jeweils 3 aufblasbare Gummikugeln pro Feder angeboten.
    (da waren ja die Stoßdämpfer noch außerhalb der Feder)
    Damit wurde das Heck am einsinken gehindert bei voller Beladung oder Anhängerbetrieb.

    www.mad-vertrieb.de

    Fragt mal bei denen nach.Vielleicht haben die noch sowas oder könnnen euch anders weiterhelfen.
     
  9. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Hier mal ein paar Beispielbilder. IMG_20210804_214346.jpg IMG_20210804_214656.jpg IMG_20210804_215517.jpg


    Leider hab ich nix mehr von den Kugeln gefunden.
     
  10. FrauHolle

    FrauHolle Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    2.784
    Zustimmungen:
    26
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Valencia, Spanien
    Mitgliederkarte:
    Für die Vorderachse könnte man Domlager ändern mit einer Zwischenplatte mit z.B. 15 mm Blechstärke, die zeichnen und laserschneiden lassen. Dann reinmachen zwischen Domlager und Karosserie und dann längere und hochfeste Schrauben, weil die Muttern nicht geändert werden streng auf Drehmoment achten und nicht überziehen, das wäre das einfachste. Selbstverständlich ohne TÜV - und bitte hinterher Spur neu einstellen.

    Funktionieren wird das, die Frage ist, ob sich mit der Zwischenplatte die Kräfteverhältnisse da oben am Dom - insbesondere bei Wüstenrallye - nachteilig verändern.

    Bei jeder Maßnahme muss man das Zusammenspiel von Dämpferlänge und Federn beachten.

    FBDII was meinst Du dazu?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2021
  11. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Ist schon machbar,aber nix fürs Ausland.
    Fiesta MK1 Serie ist = Außendurchmesser 119mm / Höhe 263mm / Drahtdurchmesser 10.9mm

    Aber als Idee = Federn vom Fiesta MK2 1,6 Diesel.
    Federn = Außendurchmesser 109mm / Höhe 311mm / Drahtstärke 10,5mm
    Steht dann zwar wie ein Geißbock,aber sollte gehen.
    Sowohl aus technischer als auch TÜV Sicht erher machbar.
    Serienfedern MK2 : Außendurchmesser 104mm / Höhe 295mm / Drahtstärke 10,3mm

    Was ich jetzt nicht genau weiß;
    aber aus dem Ersatzteilkatalog :
    Federn vom Escort MK4 Hinterachse = 1,3 - 1,6 Ltr.
    Serienfedern MK4 : Außendurchmesser 109mm / Höhe 259mm / Drahtstärke 10,4 -12,5mm
    Verstärkte MK4 : Außendurchmesser 121mm / Höhe 350mm / Drahtstärke 12,9 - 13,4mm

    Müßte man einfach mal nen Satz gebrauchte Federn ausbrobieren.
    Die stärkere Federn einbauen,dann bleibt die Karosserie auch oben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2021
  12. FrauHolle

    FrauHolle Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    2.784
    Zustimmungen:
    26
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Valencia, Spanien
    Mitgliederkarte:
    Federsatz mk2 diesel hab ich da kann ich verkaufen nachricht ist raus
    Danke fbd II
     
  13. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Damit's hinten auch klappt =
    Aus nem alten Katalog von Weitec : 15mm höher mit TÜV.
    Bestnr : SD013 für 69 DM.
    (Vielleicht hat Weitec sogar nochwas liegen?)

    Für vorne gabs auch mal universale Sturzschrauben mit TÜV von Sandtler.

    Da die Stoßdämpfer MK1 + 2 vorne 2 Paßschrauben haben,wurde die obere gegen
    eine einstellbare Schraube ausgetauscht.Dadurch kommt das Rad wieder Richtung
    negativen Sturz.Wieder mehr Platz am Kotflügel.
     
  14. TS
    McLusky

    McLusky Forums Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Köln, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Leute, ihr seid Gold wert! Fettes Dankeschön, das sind superhilfreiche Tipps.

    Wir sind jetzt bei folgendem Plan:
    Vorne die Delphi DeCarbon orange plus MK2 Diesel Federn (und u.U. noch die Sandtler Sturzeinstellschrauben, je nachdem wie das mit dem Platz im Radhaus danach aussieht).
    Hinten neue Dämpfer (KYB haben wir mal ins Auge gefasst), dickere Feder-Unterleggummis plus verstärkte Federn vom Escort MK3/4 Turnier (sollte Weitec noch die Höherlegungsfedern rumfliegen haben nehmen wir die).
    Das ganze kommt auf 155/80 13 AT-Reifen. Damit dürften wir am Ende bei +3-4cm liegen, so die Hoffnung, ohne das wir die Antriebswellen zu weit aus der geplanten Position bringen.

    Und wenn wir vor dem Pamir Highway merken, dass das nicht reicht, lassen wir einfach die in Sachen Höherlegung "erfahrenen", auf jeden Fall aber kreativen Werkstätten in Uzbekistan oder Tadschikistan noch mal ran.
     
  15. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    11.929
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Tittenkofen
    Man kanns auch übertreiben. Wir sind damals mit dem 2er Fiesta mit dem Serienfahrwerk über ziemlich schlechte Forststraßen im Hochgebirge überall hingekommen, wo wir hinwollten.

    Und wenn der Steve mit seinem 2er und "einfacher" Höherlegung bis in die Sahara kam und nie Probleme mit der Bodenfreiheit hatte...

    Irgendwann kommt eben der Punkt, wo die Fahrwerksgeometrie so aus dem Rahmen ist, daß einzelne Bauteile den Dienst quittieren. Das macht mehr Ärger als unterwegs mal einen Umweg zu fahren, einen Stein beiseite zu räumen etc.
     
  16. TS
    McLusky

    McLusky Forums Neuling

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Köln, Deutschland
    Mitgliederkarte:
    Was meinst Du mit "übertreiben"?
    Ich hab das Gefühl, mit dem aufgeführten Setup noch nicht maßgeblich in die Fahrwerksgeometrie eingegriffen zu haben, lasse mich da aber sehr gerne eines besseren belehren!
    Für das Auto gedachte Dämpfer, für ein ähnliches Auto gedachte Federn vorne, das einzige was ein bisschen "verrückt" ist sind die verstärkten Federn vom Escort Turnier hinten plus dickere Gummis. Das aber vor allem weil wir trotz minimalistischer Packliste für Anziehsachen und Camping mit Ersatzteilen, Werkzeug, ausreichend Sprit in Kanistern, zwei vollwertigen Ersatzrädern und Essen und Wasser recht viel Gewicht auf der Hinterachse haben werden und so dem "durchhängendem Allerwertesten" vorbeugen wollen.
    Nur noch mal zum Verständnis: Das Setup ist für das Durchqueren von so Ländern wie Ukraine, Armenien, Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan, Kasachstan und am Ende eben der Mongolei (und hier durch die Ausläufer der Wüste Gobi). Was ich in Reiseberichten und Videos gesehen habe unterscheiden sich die Strassenverhältnis in diesen Ländern grundlegend von unserem Verständnis von Strassen. Und wir haben ein durchschnittliches Tagespensum von 3-400km/Tag auf diesen Pisten.

    Mit Steve habe ich geschrieben, er hatte Eibach-Dämpfer verbaut und Federn vom Transit Connect, ist so gute 8cm hoch gekommen und hatte aber, wie Du ja auch anmerkst, auf Grund der Höhe Schwierigkeiten mit den Antriebswellen. Er empfiehlt max 5cm hoch zu gehen.
     
  17. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    11.929
    Zustimmungen:
    107
    Ort:
    Tittenkofen
    Das mit den Federn bei ihm wußte ich gar nicht. War noch auf dem Stand Serienfedern + Höherlegung.

    Mein Kommentar war mehr auf andere Dämpfer + andere Federn + andere Gummis + Höherlegungskit bezogen. Wie gesagt, lieber ein paar cm weniger, dafür aber keine Probleme mit der Technik. ;)
     
  18. FBD II

    FBD II Forums Inventar Forenspender

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    114
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    36211 Alheim
    Mitgliederkarte:
    Daß hört sich aber alles schon mal gut an.
     

Diese Seite empfehlen