1. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[Fiesta Mk6] Undichtigkeit im Bereich Heckklappe/Kofferraum

Dieses Thema im Forum "Umbaustories & Anleitungen" wurde erstellt von XR2, 16. Februar 2022.

  1. XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    Über feuchte Matten im Kofferraum, Wasser in der Reserveradmulde und angelaufene Scheiben haben schon mehrere User hier geklagt.

    In diesem Thread gibt es für Euch eine Hilfe zum Beheben der Undichtigkeit.


    In verschiedenen Schritten erkläre ich Euch die Ursachen sowie die möglichen Maßnahmen.

    Das Lokalisieren der Undichtigkeiten („ins Auto setzen und Kollege mit Wasserschlauch“) mit Leitungswasser funktioniert oft nicht. Leitungswasser ist härter und dringt nicht zwangsläufig durch kleinste Risse/Löcher!


    Bitte beachtet, daß dies keine offizielle Anweisung der Ford-Werke ist. Ich übernehme keine Haftung für Schäden!
    Arbeiten an Euren Fahrzeugen erfolgen immer auf eigene Gefahr. Im Zweifelsfalle wendet Euch bitte an einen Fachbetrieb!
     
  2. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    1. Wasser in der Reserveradmulde

    Wasser in der Reserveradmulde dringt meist durch die dritte Bremsleuchte ins Fahrzeug, läuft innen an der Heckklappe nach unten, tropft auf die mittlere Verkleidung im Kofferraum und läuft dann weiter in die Reserveradmulde.

    Wenn also dort Wasser steht, die Dämm- und Schutzmatten am Kofferraumboden nicht feucht sind, dann ist der Fehler in der Heckklappe und in erster Linie bei der dritten Bremsleuchte zu finden sein. In Einzelfällen kann auch der Kleber der Heckscheibe das Problem sein.


    Maßnahme:
    Neue Bremsleuchte kaufen, für den 3-Türer 1363487, für den 5-Türer 1363486 (FL) bzw. 1345494/1345495, kostet neu ab ca. 60 EUR.

    Alternativ:
    Bremsleuchte neu abdichten. Die Dichtung wurde als Wulst aufgespritzt, im Laufe der Jahre bricht diese oder Löst sich vom Untergrund.
    Anstatt der Dichtung kann man geschlossenzelligen Moosgummi (EDPM) verwenden. Gibt es selbstklebend als Platten oder Rollen.
    Man kann die Dichtung auch durch eine selbst hergestellte Dichtung aus Knetdichtmasse (z.B. Teroson RB VII) ersetzen.
    Alternativ könnte die Verwendung von Scheibendichtmasse (z.B. Teroson RB 4100) funktionieren.

    WICHTIG
    : Bau- oder Sanitärsilikon hat am KFZ und vor allem auf dem Lack NICHTS zu suchen. Ebenso Scheibenkleber, da dieser ausschließlich zum Einkleben von modernen Fahrzeugscheiben ohne Gummilagerung und nur mit entsprechendem Primer etc. zu verwenden ist. Andere Klebe- oder Klebe-Dichtmassen sind ebenfalls nicht zu empfehlen, da sich die Leuchte nie wieder zerstsörungsfrei ausbauen läßt und ein Wechsel des Leuchtmittels damit nicht mehr möglich ist!
     
  3. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    2. Wasser/Feuchtigkeit in der Dämmmatte und in den Radhausverkleidungen

    Anders als beim Wasser in der Reserveradmulde ist hier die Ursachenforschung etwas aufwendiger, da es fünf Stellen für eine potentielle Undichtigkeit gibt und diese schwer zu lokalisieren ist.

    Auch wenn es so aussieht, als käme das Wasser aus dem inneren Blech im Bereich der Heckleuchten, kann dies schon wesentlich weiter oben eingedrungen und dann innen nach unten gelaufen sein! Lieber Kofferraum- und C-Säulen-Verkleidungen abbauen, auf den nächsten Regen warten und auf Nummer Sicher gehen!

    Kontrolliert auch den Bereich der Kofferraumentlüftung (links/rechts innen unterhalb der Heckleuchten hinter den Radhausverkleidungen. Da bleibt das Wasser gern stehen und dann fängt das Blech schnell an zu rosten!

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2022
  4. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    2.1 Undichte Kabeldurchführungen und Befestigungen der Heckleuchten

    Hier: Faceliftmodell. Die Kabeldurchführungen sind beim Facelift aus Kunststoff und mit einer Dichtung gegen Wassereinbruch geschützt. Diese Dichtung altert und wird irgendwann spröde. Auch die inneren Kunststoff-Nietmuttern haben eine Dichtung.


    Maßnahme(n):
    Dichtung neu kaufen 1706900 (ca. 15 Euro/Seite), Dichtung durch individuell zugeschnittenen geschlossenzelligen Schaumgummi (EDPM) ersetzen, anstatt einer Dichtung Scheibendichtmasse (z.B. Teroson RB 4100) oder Knetdichtmasse (z.B. Teroson RB VII) verwenden. EDPM gibt es - ähnlich wie Klebeband - als Rolle, für die Kabeldurchführung braucht man das in einer Breite von 5 cm und einer Dicke von ca. 3 mm.

    Wie auch bei der dritten Bremsleuchte gilt: Bau- oder Sanitärsilikon hat am KFZ und vor allem auf dem Lack NICHTS zu suchen. Ebenso Scheibenkleber, da dieser ausschließlich zum Einkleben von modernen Fahrzeugscheiben ohne Gummilagerung und nur mit entsprechendem Primer etc. zu verwenden ist. Andere Klebe- oder Klebe-Dichtmassen sind ebenfalls nicht zu empfehlen, da sich die Kabeldurchführung dann nur noch schwer oder nicht zerstörungsfrei ausbauen läßt!

    Vier neue Plastik-Nietmuttern kaufen (Ausbau zerstörungsfrei wohl nicht möglich, „Entriegeln“ von innen nicht möglich): 1211807; ca. 3 EUR/Stück.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2022
  5. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    2.2 Undichtigkeiten im Bereich Heckklappenbefestigung

    Diese Undichtigkeiten erkennt man i.d.R. daran, daß der Dachhimmel innen feucht ist (da der Himmel innen aus GFK ist, dringt das Wasser nicht nach außen sondern läuft zur tiefsten Stelle des Himmels ab und dann hinter den C-Säulen-Verkleidungen nach unten, hinters Blech und tropft irgendwo unten auf die Kofferraummatte.

    Für einen kurzen Blick von oben auf den Himmel reicht es, die Heckklappendichtung im oberen Bereich ein Stück weit zu entfernen. Will man den Dachhimmel teilweise lösen, ist dies etwas aufwendiger, da einige Teile weggebaut werden müssen.

    Die unteren Kofferraumverkleidungen (Mitte, links und rechts) sind mit Plastikklammern aufgesteckt. Beherzt nach oben bzw. horizontal nach links/rechts abziehen. Anders als bei den Plastikklammern früher lassen sich die meist beschädigungsfrei entfernen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Auflagen der Hutablage sind mit drei Kreuzschlitzschrauben befestigt. Das Abziehen ist etwas verzwickt, aber doch selbsterkärend.
    Danach können die C-Säulen-Verkleidungen weg. Dazu die Umlenkung der hinteren Gurte entfernen (großer Torx, die Abdeckung mit einem breiten Schraubenzieher o.ä. abhebeln), die drei Kunststoffstopfen entfernen und die Kreuzschlitzschrauben.

    [​IMG]

    Im Fond die Kleiderhaken bzw. die Griffe entfernen. Dazu die Kunststoffklappen mit einem feinen Schraubendreher öffnen, mit einem Schlitzschraubendreher (Klingenbreite ca. 4mm) mit der Klinge parallel zur Fahrtrichtung einstechen, um 90° drehen, und den Haken bzw. den Griff abziehen. Der Griff ist zusätzlich an einer Seite verschraubt.

    [​IMG]

    Hinten ist der Himmel noch mit zwei Kunststoffclipsen am Dach befestigt. Mit einem entsprechenden Werkzeug oder einem breiten Schlitzschraubendreher abhebeln.
    Die Radhausverkleidungen sind mit drei Kunststoffclipsen befestigt, ebenfalls abhebeln.

    Jetzt läßt sich die Undichtigkeit gut lokalisieren, feuchte Teile zum Trocknen in den Waschkeller o.ä. gebracht werden und die Arbeiten zum Abdichten durchgeführt werden
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2022
  6. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    2.2.1 Undichtigkeit an den Blechnähten

    Leider wurde da im Werk gespart. Die Dichtmasse wurde vor dem Verschweißen der Bauteile aufgebracht und macht dort wohl immer wieder Probleme. Und das betrifft nicht nur den Fiesta sondern alle Autos aus der Zeit (und auch die Unterkanten der Türen, die reihenweise weggefault sind bzw. vorher auf Garantie aufwendig saniert werden mußten).

    Bei mir betraf es den Übergang zwischen Dachhaut und oberes Heckblech am Ende der Abdeckleiste (die auf dem Foto nicht verbaut ist). Man sieht deutlich ein Loch sowie Risse in der überlackierten Dichtmasse, die sonst unter der Leiste ist. Das Wasser läuft dann zwischen den Blechen nach innen, tropft auf den Dachhimmel, läuft nach außen hinter die C-Säulen-Verkleidungen und weiter nach unten hinter die Kofferraumverkleidungen sowie auf die Radhausverkleidungen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    UND: Die Aufnahmepunkte für den Dachgepäckträger können auch undicht werden!

    Ich empfehle, die komplette Naht von oben bis zum Heckklappengummi abzudichten. Auf beiden Seiten.


    Maßnahmen:

    Die übliche Vorgehensweise (die wohl auch von Vertragshändlern/Fachbetrieben so praktiziert wird): Karosseriedichtmasse (z.B. Teroson PU 9100, früher „Teroson Terolan“, gibt es in weiß, grau und schwarz) und dann mit Lackstift oder Lack aus der Dose überlackieren.
    Aufwendiger, aber auch besser ist es natürlich, den Bereich von einem Fachbetrieb dann ordentlich lackieren zu lassen (die übernehmen wohl auch gleich das Abdichten). Dazu muß allerdings die Heckklappe ausgebaut werden, was das Ganze aufwendig und damit auch nicht ganz billig macht.
    Anstatt „normaler“ Karosseriedichtmasse habe ich eine Klebedichtmasse verwendet, da diese auch in transparent verfügbar ist. Die Verarbeitung ist zwar durch die hohe Anfangshaftung erschwert, dafür entfällt das Lackieren. Produkte sind „112 Crystal Clear“ von Sikaflex oder Petec „Power Fix“. Beide Produkte gibt es in einer 300ml-Kartusche, das von Petec auch in einer Tube mit 80 ml. Die Tube ist unterm Strich zwar teurer, aber aus Erfahrung kann ich sagen, daß offene Kartuschen recht schnell eintrocknen. Für die Nähte am Dach braucht man aus der Tube vielleit 10-20ml. Bei geschlossener Tube ist die Chance hoch, daß nach einem Jahr oder länger der Inhalt noch brauchbar ist. Was für Gelegenheitsschrauber sicherlich hilfreich ist.

    In diesem Zuge auch gleich die Aufnahmepukte für den Dachgepäckträger nachdichten!

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2022
  7. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    2.2.2 Undichtigkeit an den Kabel-/Schlauchdurchführungen

    Die Kabeldurchführung für den Kabelbaum (links) sowie die für die Heckscheibenwaschanlage (rechts) sitzt – jedenfalls bei mir nach 16 Jahren – nicht mehr sehr stramm. Ich habe den Dichtfalz mit Knetdichtmasse (z.B. Teroson RB VII) gegen Wassereinbruch geschützt.
    Scheibendichtmasse (z.B. Teroson RB 4100) funktioniert sicher auch.

    Auch hier gilt: Silikon hat am KFZ nichts verloren und Scheibenkleber an diesen Bauteilen auch nicht.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2022
  8. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    2.2.3 Undichtigkeit an den Heckklappenscharnieren

    Auch hier kann theoretisch Wasser eindringen, auch wenn es bei mir dort strohtrocken ist. Unten an den Scharnieren ist eine dünne (Schaumgummi-?)Dichtung, die es einzeln nicht gibt. Hier bietet sich sicher an, die Heckklappe abzubauen und die Dichtungen entweder durch Scheibendichtmasse (z.B. Teroson RB 4100) oder durch entsprechenden Schaumgummi (EDPM) zu ersetzen.
     
  9. TS
    XR2

    XR2 Forums Inventar

    Registriert seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    12.047
    Zustimmungen:
    125
    Ort:
    Tittenkofen
    Wiedereinbau der Leisten am Dach

    Die Leisten am Dach sind mit einem Schaumstoff-Doppelklebeband an der Karosserie befestigt. Das gibt es nicht einzeln zu kaufen, Ford verkauft die Leisten nur neu mit Klebeband, kosten im Netz ab 60 Euro das Stück, Listenpreis damit wohl dreistellig je Seite.

    Aktuell bin ich noch auf der Suche nach einem entsprechenden Klebeband (ca. 2,5 mm stark, ca. 8 mm breit, ca. 1,53 m lang), das für die Befestigung solcher Bauteile geeignet ist. Falls jemand etwas weiß (3M, Tesa und Coroplast haben überwiegend dünnere Bänder im Sortiment), bitte um kurze Antwort!
     

Diese Seite empfehlen